PhD Student

Benedetta Rosi Basel

L’espressione della causalità nell’italiano contemporaneo scritto e parlato

ErstbetreuerProf. Dr. Angela Ferrari
DisziplinItalianistik
Beginn Promotion02/2015
Statusin Bearbeitung

Nel mio progetto di ricerca intendo indagare l’espressione della causalità nell’italiano contemporaneo scritto e parlato. Definito il concetto di causalità al quale mi atterrò, costruirò dapprima – basandomi sulle grammatiche contemporanee, sulla bibliografia e su ampi corpora di italiano scritto e parlato – un inventario delle strutture morfo-sintattico-interpuntive, morfo-sintattico-prosodiche e dei connettivi che permettono di esprimere la causalità in italiano, distinguendo tra giustapposizione, subordinazione e integrazione all’interno della frase semplice. Di ognuna di esse proporrò un’analisi semantico-lessicale – concentrandomi sull’insieme di connettivi causali disponibili –, un’analisi gerarchico-informativa e un’analisi testuale, mostrando qual è il contributo che ogni configurazione offre alla costruzione dell’architettura del testo nelle sue dimensioni logica, tematica e enunciativo-polifonica.
Quest’analisi a trecentosessanta gradi delle forme linguistiche che esprimono la causalità e delle loro peculiarità semantiche, informative e testuali – analisi che farà interagire indagine quantitativa e qualitativa – mi permetterà di fissare le differenze e le somiglianze tra scritto e parlato, andando a indagare anche le sotto-tipologie pertinenti. Da un punto di vista più generale e teorico, la mia ricerca da una parte offrirà un contributo alla riflessione sull’avvicinamento contemporaneo tra scritto e parlato, e dall’altra parte arricchirà la riflessione sulla interazione tra grammatica e testualità, che costituisce oggi uno domini di ricerca più fecondi della Textlinguistik.

-------------------------------------------------------------------------------

In meinem Forschungsvorhaben soll der Ausdruck der Kausalität in der heutigen italienischen Sprache, mit Bezug auf sein Vorkommen in geschriebenen und gesprochenen Texten beobachtet werden.
Nachdem der Begriff „Kausalität“, welcher in meinem Dissertationsprojekt angewendet werden soll, bestimmt worden ist, werde ich zuerst – anhand der gegenwärtigen Grammatiken, der Bibliographie und großen Korpora – ein Inventar der morpho-synktaktisch-prosodischen Strukturen und der Konnektoren, welche zum Ausdruck der Kausalität dienen, erstellen. Dabei werde ich unter "giustapposizione" (Satzverbindung), "subordinazione” (Satzgefüge) und "integrazione nella frase semplice" (einfacher Satz) unterscheiden. Jede Struktur soll auf semantisch-lexikalischer Ebene, auf hierarchisch-informativen Ebene, und auf textuellen Ebene analysiert werden. Dabei werde ich auch zeigen, wie jede Struktur zu der Konstruktion der logischen, thematischen und polyphonischen Architekturen des Textes beiträgt.
Diese Gesamtanalyse der linguistischen Formen, die zum Ausdruck der Kausalität dienen, und deren semantischen, informativen und textuellen Besonderheiten wird mir erlauben, die Unterschiede und die Ähnlichkeiten zwischen geschriebener und gesprochener Sprache hervorzuheben. Aus allgemeinerer und theoretischer Sicht wird meine Forschung, zum einen, der Betrachtung über die Annährung zwischen geschriebener und gesprochener Sprache beitragen, und, zum zweiten, die Überlegung über die Interaktion zwischen Grammatik und Textualität, die heute eins der ergiebigen Forschungsbereichen der Textlinguistik besteht, bereichern.

ForschungsrichtungenTextlinguisitik; Italienische Sprachwissenschaft
SchlüsselwörterTextstruktur; Syntax; geschriebenes und gesprochenes Italienisch; Kausalität

Kontakt

Emailbenedetta.rosi@unibas.ch
Telefon+41 61 267 35 54
Raum312
AdresseMaiengasse 51 Basel
Homepagehttps://italianistik.unibas.ch/istituto/docenti-e-collaboratori/benedetta-rosi/

Curriculum Vitae

AUSBILDUNG

- Seit Februar 2015 Doktorandin am Seminar für Italianistik, Universität Basel

- April 2014: Laurea Magistrale (MA) in Traduzione letteraria e saggistica, Università di Pisa, Dipartimento di filologia, letteratura e linguistica; Bereich der Masterarbeit: Deutsche Sprachwissenschaft und Übersetzungswissenschaft; Titel der Masterarbeit: "Nichts anderes ist Nacherzählen als eine Form des Übersetzens”. Analisi del genere “riscrittura” sulla base del testo Iwein Löwenritter di Felicitas Hoppe

- Dezember 2011: Laurea Triennale (BA) in Lingue e letterature straniere, Università di Pisa, Dipartimento di filologia letteratura e linguistica; Bereich der Bachelorarbeit: Deutsche Sprachwissenschaft und Textlinguistik.

- Juli 2008: Abitur (Sprachengymnasium)


PRAKTISCHE TÄTIGKEITEN UND LEHRTÄTIGKEITEN

- Seit Februar 2015 Assistentin/Doktorandin am Seminar für Italianistik, Universität Basel.

- Seit dem FS 2015 Lehrveranstaltung: Proseminar Introduzione alla linguistica italiana (Einführung in die italienische Sprachwissenschaft: Morphologie, Syntax, Semantik, Pragmatik und Soziolinguistik), Seminar für Italianistik, Universität Basel.






News

HPCL, HPSL and the GRK 1624 gratulate Bernd Kortmann and his team (Katja Roller und Marten Juskan) on winning the Instructional Development Award 2016. Awarded was the project “FREDDIE (FReiburg English Dialect Database for Instruction and E-learning) – Eine multimediale Plattform für forschendes, korpusbasiertes Lernen.”
If you want to learn more about the project, click here (German version).
The online version of FRED (“Freiburg English Dialect Corpus”) is accessible on the website of the UB Freiburg.

The HPSL was attributed the official Eucor - The European Campus label.

TV-Beitrag (Komi mit russischen Untertiteln) über das Komi-Dokumentationsprojekt der Freiburg Research Group in Saami Studies

Junge Forscher statt alte Studenten (Bericht, uni'campus, 03/2014)

Halten Graduiertenschulen was sie versprechen? (Ute Schulze und Valentin Klotzbücher, Forschung&Lehre 5/14

Pilotstudie Ausbildungs- und Karrierewege Hermann Paul School of Linguistics: Abschlussbericht

Newsletter Issue no. 6: Deutsch

Newsletter Issue no. 5: Deutsch

Newsletter Issue no. 4: English

Newsletter Issue no. 3: English

Newsletter Issue no. 1&2: German English

Scholarships

PhD Scholarships Hermann Paul Scholarships in Linguistics 2014

The Hermann Paul Scholarships in Linguistics 2014 in Freiburg went to Sonya Kinsey and Uliana Schöller. Congratulations!

The Hermann Paul Scholarships in Linguistics 2014 in Basel went to Carolina Spiegel and Burak S. Tekin. Congratulations!

PhD Scholarship Promotionskolleg Empirische Linguistik (PEL) 2014

The PEL scholarship 2014 went to Hanna Thiele. Congratulations!

Upcoming Events

24.Oktober 2017, 18:00-20:00
Digital Humanities – Einführung und Standortbestimmung aus Freiburger Perspektive

2. November 2017, 14-16 Uhr
Die Bedeutung lexikalisch teilspezifischer Schemata im monolingualen Erstspracherwerb des Deutschen: Eine Traceback-Studie (Gastvortrag)