PhD Student

María Alba Niño Freiburg

Multilingüismo interconectado
Mezcla, cambio y selección entre asturiano y castellano en la red

ErstbetreuerProf. Dr. Rolf Kailuweit
ZweitbetreuerProf. Titular Ramón De Andrés Díaz
DisziplinRomanistik
Beginn Promotion10/2006
Statusin Bearbeitung

Das Ziel dieses Projektes ist es die aktuelle Sprachkontaktsituation zwischen Spanisch und Asturisch, einer Minderheitensprache aus Nordspanien, im Internet darzustellen. Die Sprachphänomene werden anhand eines auf Diskussionsforen und Message Boards basierten Korpus recherchiert. Dabei wird, soweit möglich, die Methodologie der Diskurs- und Konversationsanalyse angewandt. Die Arbeit unterteilt sich in zwei Blöcke. Im ersten Teil werden die bilingualen Posts untersucht, um die grammatikalische Struktur der gemischten Varietät "Amestáu" zu bestimmen. Diese wird dann mit sprachlichen und schriftlichen Beispielmustern verglichen. Die strukturelle Analyse soll der Interpretation des strategischen Sprachgebrauchs (durch Code-Switching und Sprachauswahl) im zweiten Teil dienen. Dafür werden unterschiedliche kommunikative Funktionen zu den Sprachvarietäteten in den Online-Interaktionen zugeordnet. Die digitalen Daten zeigen, wie Asturisch, Amestáu und Spanisch für die Erfindung lokaler Figuren, für das Einnehmen politischer Meinungen oder auch "nur" für das reine kreative Wortspiel benutzt werden. Diese Fälle zeigen, dass die Möglichkeit der Sprachauswahl zwischen Minderheits- und Mehrheitssprache nicht immer die erwartete soziale Diglossie widerspiegelt. Die Sprachauswahl erweist sich in ihrer Anwendung auch als eine expressive Strategie, mit der die Benutzer reichere Bedeutungskreationen schaffen können. In diesem Sinne unterstreichen die vernetzten multilingualen Anwendungen die fließende Beziehung zwischen Sprachen und Benutzer. Darüber hinaus werden in dieser Arbeit die von den spezifischen Eigenschaften der Computer-vermittelten Kommunikation verursachten Effekte bezüglich Sprachkontakt und Sprachauswahl beobachtet.


Kontakt

Emailmaria.alba.nino@googlemail.com



News

HPCL, HPSL and the GRK 1624 gratulate Bernd Kortmann and his team (Katja Roller und Marten Juskan) on winning the Instructional Development Award 2016. Awarded was the project “FREDDIE (FReiburg English Dialect Database for Instruction and E-learning) – Eine multimediale Plattform für forschendes, korpusbasiertes Lernen.”
If you want to learn more about the project, click here (German version).
The online version of FRED (“Freiburg English Dialect Corpus”) is accessible on the website of the UB Freiburg.

The HPSL was attributed the official Eucor - The European Campus label.

TV-Beitrag (Komi mit russischen Untertiteln) über das Komi-Dokumentationsprojekt der Freiburg Research Group in Saami Studies

Junge Forscher statt alte Studenten (Bericht, uni'campus, 03/2014)

Halten Graduiertenschulen was sie versprechen? (Ute Schulze und Valentin Klotzbücher, Forschung&Lehre 5/14

Pilotstudie Ausbildungs- und Karrierewege Hermann Paul School of Linguistics: Abschlussbericht

Newsletter Issue no. 6: Deutsch

Newsletter Issue no. 5: Deutsch

Newsletter Issue no. 4: English

Newsletter Issue no. 3: English

Newsletter Issue no. 1&2: German English

Scholarships

PhD Scholarships Hermann Paul Scholarships in Linguistics 2014

The Hermann Paul Scholarships in Linguistics 2014 in Freiburg went to Sonya Kinsey and Uliana Schöller. Congratulations!

The Hermann Paul Scholarships in Linguistics 2014 in Basel went to Carolina Spiegel and Burak S. Tekin. Congratulations!

PhD Scholarship Promotionskolleg Empirische Linguistik (PEL) 2014

The PEL scholarship 2014 went to Hanna Thiele. Congratulations!

Upcoming Events

24.Oktober 2017, 18:00-20:00
Digital Humanities – Einführung und Standortbestimmung aus Freiburger Perspektive

2. November 2017, 14-16 Uhr
Die Bedeutung lexikalisch teilspezifischer Schemata im monolingualen Erstspracherwerb des Deutschen: Eine Traceback-Studie (Gastvortrag)