PhD Student

Maria Garcea Basel

Computervermittelte Kommunikation
Computervermittelte Kommunikation. Linguistische und pragmatische Analyse der Chat-line-Sprache der italienischen Universitätsstudenten.

ErstbetreuerProf. Dr. Angela Ferrari
ZweitbetreuerProf. Dr. Anna-Maria De Cesare
DisziplinAllgemeine Sprachwissenschaft



Die Forschungsarbeit konzentriert sich auf der Varietät CMC, bekannt als von Universitätsstudenten in Italien angewandten Chat.

Ihr Hauptziel besteht im Einordnen dieser Varietät in die Architektur der kontemporären italienischen Sprachvarietäten, insbesondere im Definieren seiner Position in Bezug auf die diamesischen und diaphasischen Achsen. Ein interessanter Aspekt wird sein zu untersuchen, in welcher Beziehung sie zum sogenannten Neostandard-Italienisch steht (Überordnung, Trennung, Schnittstellen?).

Zu diesem Zweck muss eine kapillare Beschreibung eines repräsentativen Corpus erarbeitet werden, mit Augenmerk auf die grafischen, morphologischen, syntaktischen, lexikalen, textuellen und konversationellen Eigenschaften.

Eine solche Analyse setzt den Aufbau eines ausgewogenen Chat-Corpus der universitären Studenten voraus, der also mindestens folgende Parameter berücksichtigt: geographische Verteilung, Geschlecht etc.

Voraussetzung für die Interpretation der gesammelten Daten sind: d1. der Aufbau, basierend auf der Bibliographie, einer Sammlung der linguistischen Merkmale die dem Neostandard-Italienisch zugeschrieben werden; d2. der Aufbau, stets basierend auf der Bibliographie, einer Sammlung von linguistischen Merkmalen die dem spontanen gesprochenen Italienisch zugeschrieben werden können; d3. der Aufbau, noch immer auf bibliographischer Basis, einer Sammlung von linguistischen Merkmalen die charakteristisch sind für die regionalen Formen des Italienischen (zumindest Nord-/Mittel-/Süditalien).


SprachenItalienish
Forschungsrichtungentalienische Sprachwissenschaft - "Textlinguistik, Varietätenlinguistik, Syntax, Morphologie, Interpunktion, Lexikon"
SchlüsselwörterCMC

Kontakt

Emailmaria.garcea@unibas.ch



News

HPCL, HPSL and the GRK 1624 gratulate Bernd Kortmann and his team (Katja Roller und Marten Juskan) on winning the Instructional Development Award 2016. Awarded was the project “FREDDIE (FReiburg English Dialect Database for Instruction and E-learning) – Eine multimediale Plattform für forschendes, korpusbasiertes Lernen.”
If you want to learn more about the project, click here (German version).
The online version of FRED (“Freiburg English Dialect Corpus”) is accessible on the website of the UB Freiburg.

The HPSL was attributed the official Eucor - The European Campus label.

TV-Beitrag (Komi mit russischen Untertiteln) über das Komi-Dokumentationsprojekt der Freiburg Research Group in Saami Studies

Junge Forscher statt alte Studenten (Bericht, uni'campus, 03/2014)

Halten Graduiertenschulen was sie versprechen? (Ute Schulze und Valentin Klotzbücher, Forschung&Lehre 5/14

Pilotstudie Ausbildungs- und Karrierewege Hermann Paul School of Linguistics: Abschlussbericht

Newsletter Issue no. 6: Deutsch

Newsletter Issue no. 5: Deutsch

Newsletter Issue no. 4: English

Newsletter Issue no. 3: English

Newsletter Issue no. 1&2: German English

Scholarships

PhD Scholarships Hermann Paul Scholarships in Linguistics 2014

The Hermann Paul Scholarships in Linguistics 2014 in Freiburg went to Sonya Kinsey and Uliana Schöller. Congratulations!

The Hermann Paul Scholarships in Linguistics 2014 in Basel went to Carolina Spiegel and Burak S. Tekin. Congratulations!

PhD Scholarship Promotionskolleg Empirische Linguistik (PEL) 2014

The PEL scholarship 2014 went to Hanna Thiele. Congratulations!

Upcoming Events

24.Oktober 2017, 18:00-20:00
Digital Humanities – Einführung und Standortbestimmung aus Freiburger Perspektive

2. November 2017, 14-16 Uhr
Die Bedeutung lexikalisch teilspezifischer Schemata im monolingualen Erstspracherwerb des Deutschen: Eine Traceback-Studie (Gastvortrag)