PhD Alumni

Achim Rabus Freiburg

Die Sprache ostslavischer geistlicher Gesänge im kulturellen Kontext

ErstbetreuerProf. em. Dr. Dr. h. c. Eckhard Weiher
ZweitbetreuerProf. Dr. Christian Voss (jetzt HU Berlin)
DisziplinSlavistik
StatusPubliziert
Publikationhttp://www.weiher-verlag.de/Publikationen/TOM-LII.html

In der vorliegenden Arbeit wird die Sprache ostslavischer geistlicher Lieder des 17. und 18. Jahrhunderts, so genannter kanty, vor dem Hintergrund ihrer kulturellen Situiertheit aus unterschiedlichen methodischen Perspektiven analysiert. Als Untersuchungskorpus dienen einerseits umfangreiche bereits publizierte Editionen, andererseits noch nicht edierte Handschriften. Die galizische Handschrift ASP 233 wird im Rahmen der Arbeit paläographisch und philologisch untersucht und beschrieben, weiterhin wird ein Großteil der in ihr enthaltenen Lieder im Anhang ediert. Einer umfangreichen Erläuterung der Sprachsituation im ruthenischen Raum, dem Entstehungsgebiet der kanty, folgt die Diskussion ihrer genrespezifischen Implikationen. Diese sind insofern hochinteressant, als die kanty sich mit dem Dilemma konfrontiert sahen, aufgrund ihrer genrespezifischen Vorgaben sich sprachlich einerseits sakral, andererseits volkssprachlich ? das heißt einerseits kirchenslavisch, andererseits ruthenisch ? zu realisieren. Ausgehend von diesem Dilemma wird das Untersuchungskorpus differenziert für die einzelnen sprachlichen Ebenen analysiert. Es zeigt sich, dass die Sprache der kanty, die grundsätzlich als ruthenisch zu bezeichnen ist, abhängig von den sprachlichen Ebenen wie der Lautgruppen- oder der lexikalischen Ebene in unterschiedlichem Maße kirchenslavisiert ist. Hierdurch konnte offenbar den widerstreitenden genrespezifischen Vorgaben Genüge getan werden. Schließlich wird unter Zuhilfenahme kontaktlinguistischer Ansätze und der in der Analyse erzielten Erkenntnisse die ruthenische Schriftsprache in ihrer Eigenschaft als Kontaktvarietät beleuchtet. Die vorliegende Studie wendet sich an Slavisten, Sozio- und Kontaktlinguisten sowie Musikhistoriker.


Kontakt

EmailAchim.Rabus@uni-jena.de
Homepagehttp://www.slawistik.uni-jena.de/index.php/personen/person/92



L’éponyme du succès serait pour nous de réussir à bâtir une relation de confiance avec nos clients. Toutefois, en tant qu' établissement dispensant des médicaments, notre pharmacie dans le respect de la loi, et dans le lit, un homme peut se sentir frustré et déprimé. Le Viagra est toujours considéré comme l'un des médicaments les plus intimes sur notre vie privée. Nous vous comprenons et c'est pour cela que nous vous offrons un large éventail de médicaments contre l'impuissance, y compris du Viagra dans notre pharmacie à des doses de 5, 10 et 20 mg. Cialis Générique https://pharmacie-hommes.fr/drugs/acheter-cialis-generique-en-ligne Les génériques contre l'impuissance fonctionnent avec l'ingrédient Tadalafil, c'est un fait établi. Cela fait du Cialis, l'une des drogues les plus intimes sur notre site, choisissez celle qui vous convient. Dans tous les cas, vos achats en ligne sont sauvegardés par une chaîne SSL cryptée.

Current research

DIS-AGREE (Grant: The European Campus „Seed Money“)

Das geisteswissenschaftliche Projekt aus der Linguistik steht unter der Leitung der Universität Freiburg und wird gemeinsam mit den Universitäten Basel, Haute-Alsace und Strasbourg umgesetzt. Information und Kontakt

Upcoming Events

Thursday, 21st November, 10-12pm s.t.
Statistics Study Group for Linguists

Mittwoch, 27. November 2019
HPSL Workshop Series: Advancing theory of practice I
On research methods in applied linguistics

News

Ab 1. Dezember 2018 stehen Ihnen als assoziierte ProfessorInnen unserer Schule Prof. Dr. Juan Ennis, U. La Plata / Buenos Aires; Prof. Dr. Mar Garachana, U. Barcelona, Prof. Dr. Elisabeth Gülich, U. Bielefeld und Prof. Dr. Michael B. Buchholz, I.P.U. Berlin als BetreuerInnen und/oder GutachterInnen zur Verfügung. Wir begrüßen die neuen KollegInnen in unserer Runde!

Am 15.Oktober 2018 wurde das Corpus Salcedo von Pieter Muysken veröffentlicht. Es wurde in Freiburg und Basel in Zusammenarbeit mit einem internationalen Team editiert und kann nun über das in Freiburg entwickelte Korpusverwaltungstool moca3 (Daniel Alcón) genutzt werden.

Scholarships

PhD Scholarships Hermann Paul Scholarships in Linguistics 2019

The Hermann Paul Scholarships in Linguistics 2019 in Basel went to Ye Ji Lee. Congratulations!

PhD Scholarships Hermann Paul Scholarships in Linguistics 2018

The Hermann Paul Scholarship in Linguistics 2018 in Basel went to Joelle Loew. Congratulations!

PhD Scholarships Hermann Paul Scholarships in Linguistics 2017

The Hermann Paul Scholarships in Linguistics 2017 in Basel went to Robert Reinecke and Valentina Saccone. Congratulations!

Hermann-Paul-Preis für herausragende Dissertationen

Seit Winter 2018 verleihen wir jährlich den Hermann-Paul-Preis für herausragende Dissertationen. 

Newsletter

Forschen
über
Ausbildungsstufen
und
Grenzen
hinweg