PhD Student

Stefanie Meier Basel

Language education and labour migration
the preparation of Philippine care workers for Germany

ErstbetreuerProf. Dr. Miriam Locher
ZweitbetreuerProf. Dr. Annelies Häcki Buhofer
DisziplinAnglistik

This study investigates the role language education plays in the labour migration of Philippine nurses who prepare and are prepared for the German market. It shows in what ways language education is central to facilitating and managing a state-initiated migration of skilled workers as well as how their linguistic preparation is discovered to be and set up as a new market. The focus on language education serves as a lens to understand more broadly the continuities as well as the discontinuities of our understanding of language and social inequality. Language has gained importance in economic exchanges, as language work is a vital part of most of ‘skilled’ service work. It is this area of labour that has grown in a Post-Fordist economy. As one of the results, there are flows of workers as well as flows of labour intensive businesses, following jobs in the first case or following cheap labour in the latter. The globalized market, however, is much more heteroglossic than often assumed and language education is an important component in facilitating, managing, as well as marketing these flows of labour.

SprachenEnglisch
ForschungsrichtungenSoziolinguistik der Globalisierung, Sprachpolitik, Sprache und Gender, Lexikographie, Phraseologie, Dialektologie, Korpuslinguistik

Kontakt

Emailstefanie.meier@unibas.ch
Telefon (0)61 267 34 89
Raum27a
AdresseNadelberg 6
Basel
Homepagehttp://germa.unibas.ch/seminar/mitarbeitende/profil/profil/person/meier-stefanie/

Curriculum Vitae

** Ausbildung **

Seit März 2013: Doktorandin in allgemeiner Sprachwissenschaft bei Prof. Dr. Miriam Locher, Englisches Seminar der Universität Basel und Prof. Dr. Annelies Häcki Buhofer, Deutsches Seminar der Universität Basel. Dissertationsthema: Sprachpolitik auf den Philippinen.

Januar 2015 – Juni 2015: Visiting Research Associate am Institute of Philippine Culture, Ateneo de Manila University, Philippines // Feldforschung in Manila, Cebu und Cagayan de Oro, Philippinen

Dezember 2012 – Februar 2013: Forschungsaufenthalt auf Mindanao, Bohol und Cebu (Philippinen) für das Dissertationsprojekt ? Stipendium für philologische Studien im Ausland, Universität Basel.

September 2007 – Juni 2010: Master of Arts an der Universität Basel in deutscher Philologie und Englisch (insigni cum laude)

Oktober 2003 – Juni 2007: Bachelor of Arts an der Universität Basel in deutscher Philologie und Englisch (insigni cum laude)


** Berufliche Tätigkeiten **

Seit Februar 2014: Stipendiatin der Hermann Paul School of Linguistics

Seit Februar 2014: Lehrbeauftragte am Deutschen Seminar der Universität Basel

August 2012 – Januar 2014: Assistentin für deutsche Sprachwissenschaft am Deutschen Seminar der Universität Basel, Lehrstuhl von Prof. Dr. Annelies Häcki Buhofer

Juli 2010 – Juli 2014: Wissenschaftliche Mitarbeiterin und operative Leitung beim Forschungsprojekt „Wörterbuch der festen Wendungen des Deutschen“ am Deutschen Seminar der Universität Basel unter Leitung von Prof. Dr. Annelies Häcki Buhofer

Oktober 2007- Juni 2010: Wissenschaftliche Hilfskraft beim Forschungsprojekt „Neues Baseldeutsch Wörterbuch“ am Deutschen Seminar der Universität Basel unter Leitung von Prof. Dr. Annelies Häcki Buhofer


** Publikationen **
Hofer, Lorenz & Stefanie Meier (2015): Mitwirkung der Sprachgemeinschaft im lexikographischen Prozess eines Dialektwörterbuchs. In: Regula Schmidlin, Heike Behrens & Hans Bickel (Hrsg.): Sprachgebrauch und Sprachbewusstsein. Implikationen für die Sprachtheorie. Berlin: De Gruyter, 117-132.

Meier, Stefanie, Eva Rösch & Caroline Runte (2014): Feste Wortverbindungen des Deutschen. Beiheft für Selbststudium und Unterricht. Tübingen: Francke.

Häcki Buhofer, Annelies, Marcel Draeger, Stefanie Meier & Tobias Roth (2014): Feste Wortverbindungen des Deutschen. Kollokationenwörterbuch für den Alltag.

Häcki Buhofer, Annelies/Gasser, Markus/Meier, Stefanie (2011): Das Volk schreibt mit. Neues Baseldeutsch Wörterbuch: Entstehung, Inhalt und Wirkung. In: Schweizerdeutsches Wörterbuch/Schweizerisches Idiotikon: Bericht über das Jahr 2011, 17-34.

Gasser, M. et al. (2010): Neues Baseldeutsch Wörterbuch. Basel: Christoph Merian Verlag.

Meier, Stefanie (2010): Kollokationen im Fremdspracherwerb. Ein Experiment zur Kenntnis von Kollokationen bei jugendlichen Fremdsprachelernenden. Unpublizierte Masterarbeit, Universität Basel.

Buri, Emilie/Fischer, Annina/Meier, Stefanie (2010): Possibilities and limits of corpora in lexicography ? an exemplary study of female nouns in corpora and their representations in dictionaries. In: Crespo, Begoña et al. (Hrsg.). Il Congreso Internacional de Lingüìstica de Corpus.Universidade da Coruña. A Coruña.


** Vorträge und Posterpräsentationen **

Meier, Stefanie (2016a): "Decolonizing gender relations - language education and the creation of a 'quasi-feminine-care-persona'," Imagine Otherwise - International Exploratory Workshop, Gender Studies Schweiz, University of Basel, 05.-09.09.16

Meier, Stefanie (2016b): "Language attitude and institutional power – Philippine healthcare workers’ anxiety and pride towards German for work migration," Sociolinguistics Symposium 21, University of Murcia, 15.-18.06.16.

Meier, Stefanie (2016c): "Language education as border control – the journey of ‚wanted’ migrants through the migration apparatus," SWELL 2016, University of Fribourg, 11.04.16.

Meier, Stefanie (2015a): Language and migration of Philippine nurses to Germany and Switzerland. Vortrag (auf Einladung). Scalabrini Migration Research Center, Quezon City, Manila.

Meier, Stefanie (2015b): Language and the Migration Apparatus: Philippine nurses heading to Germany as legitimate speakers. Vortrag (auf Einladung). Institute of Philippine Culture, Ateneo de Manila University, Manila, 18.06.15.

Meier, Stefanie und Beatriz Lorente (2015c): Making legitimate speakers: Preparing Philippine nurses for work in Germany and Switzerland. Vortrag, The Sociolinguistics of Globalization: (De)centring and (de)standardization, Universität Hong Kong, 03.-06.06.15

Meier, Stefanie und Beatriz Lorente (2014a): Making „new speakers“: preparing Philippine nurses for work in Germany and Switzerland. Vortrag. 2nd International Symposium on New Speakers in a Multilingual Europe: Opportunities and Challenges. Universitat Oberta de Catalunya, Barcelona, 20.-22.11.2014.

Meier Stefanie (2014b): Kollokationsübungen für den Unterricht als Wörterbuchergänzung. Poster und Kurzpräsentation. Symposion Deutschdidaktik, Normen – Erwartungsmuster zwischen Orientierung und Begrenzung, Universität Basel und Pädagogische Hochschule FHNW, 07.-11.09.15.

Meier Stefanie (2014c): Agency and mobility through the appropriation of English in the Philippines. Poster (peer reviewed). ISLE 3, Building Bridges – inter- and intradisciplinary research, Universität Zürich 24.-27.08.14

Meier, Stefanie (2014d): Beyond borders – language and migration of Philippine nurses on their way to Germany and Switzerland. Poster. Ethnography, Language & Communication, Summer School, King’s college London, 30.06-04.07.15

Meier, Stefanie und Alessandra Widmer (2014e): Kollokationsübungen für den Unterricht als Wörterbuchergänzung. Poster. Internationale Konferenz der EURALEX, The user in focus, EURAC Bozen, 15.-19.07.14.

Meier, Stefanie (2014f): Beyond borders – Philippine multilingualism in use. Sociolinguistics symposium 20, language / time / space, Universität Jyväskylä, 15.-18.06.2014.

Meier, Stefanie (2014g): Beyond borders – language and migration of Philippine care workers to Germany and Switzerland, Vortrag (auf Einladung). SWELL Conference, Universität Basel, 21.03.2014.

Meier, Stefanie (2014h): The colonial legacy and the linguistic landscape of the Philippines, Vortrag (peer reviewed). HiSON conference, Historical Discourses on Language and Power, Universität Sheffield, 6.-8.02.2014.

Meier, Stefanie und Tobias Roth (2013): Digitale Wege vom Korpus zum Wörterbuch. Poster (peer reviewed). Digital Humanities, Bern, SAGW, 28.-29.11.2013.


April 2013: ISLE Spring School, Universität Freiburg: ?Englishes in a Multilingual World: New Dynamics of Variation, Contact and Change?. Vortrag und Poster:
Emancipation or Dependency ? Bilingual language policy in multilingual Philippines.

März 2013: Universität Limoges ?FémininMasculin - Hier et aujourd?hui, ici et ailleurs?
Posterpräsentation mit Alessandra Widmer: Don?t be such a drama king ? Aspects of writing a gender symmetrical collocations dictionary.

Dezember 2012: Universität Basel, 5th Annual EUCOR English Trinational PhD Conference. Vortrag: Bilingual language policy in multilingual Philippines ? Economic and cultural consequences for the Bisaya speaking region

September 2012: Universität Erlangen, GAL. Tagung der Gesellschaft für angewandte Linguistik ?Wörter ? Wissen Wörterbücher?. Vortrag: Nutzungsfreundliche Darstellungsmöglichkeiten von Kollokationen in der deutschen Lexikographie.

August 2012: Universität Maribor, Europhras Tagung: Phraseologie und Kultur. Vortrag: Gibt es eine gerechte Göttin und können wir Wirtschaft lenken? Zur kulturellen Prägung von Kollokationen und ihrer Auswirkung auf die Lexikographie.

Mai 2011: Verein für das Schweizerdeutsche Wörterbuch, Zürich. Mitgliederversammlung. Vortrag mit Prof. Dr. Annelies Häcki Buhofer und Dr. Markus Gasser: Das Volk schreibt mit. Entstehung, Inhalt und wirkung des Neuen Baseldeutsch Wörterbuches.

März 2010: Universität A Coruña, CILC-10. Il congreso internacional de lingüistica de corpus. Vortrag mit Annina Fischer und Emilie Buri: Possibilities and limits of corpora in lexicography ? an exemplary study of female nouns in corpora and their representation in dictionaries.


** Organisation **

mehrWortverbindungen. Kollokationen: Sprachgebrauch und Wörterbücher. Universität Basel, 13.-14.10.14 - Konferenz (70 Personen)

Feste Wortverbindungen des Deutschen, Universität Basel, 07.-08.10.14 und 14.-15.10.14 – Workshops (30 Personen)


** Forschung und Öffentlichkeit **

September 2010: 550 Jahre Universität Basel. Jubiläumsfest. Standkonzeption, Standbetreuung und öffentlicher Vortrag: Wie entsteht ein Wörterbuchartikel? Das Neue Baseldeutschwörterbuch.

März 2009: ULEF ? Weiterbildung für Lehrkräfte des Kantons Basel-Stadt. Vortrag mit Prof. Dr. Annelies Häcki Buhofer und Dr. Markus Gasser: Baseldeutsch, Baaseldytsch, Baaseldütsch. Die Perspektive der Sprachwissenschaft.


** Lehre **

HS 2016, Deutsches Seminar der Universität Basel
Proseminar: Einführung in die Sprachwissenschaft I (SLA)

HS 2015, Deutsches Seminar der Universität Basel
Proseminar: Einführung in die Sprachwissenschaft I (SLA)

FS 2014, Deutsches Seminar der Universität Basel
Proseminar: Geschichte und Geografie der deutschen Sprache

HS 2013, Deutsches Seminar der Universität Basel
Proseminar: Einführung in die Sprachwissenschaft I (SLA)

FS 2013, Deutsches Seminar der Universität Basel
Proseminar: Geschichte und Geografie der deutschen Sprache

HS 2012, Deutsches Seminar der Universität Basel
Proseminar: Einführung in die Sprachwissenschaft I (SLA)

FS 2011, Deutsches Seminar der Universität Basel
Gastvortrag: Kollokationen im Fremdspracherwerb. Seminar von Prof. Dr. Annelies Häcki Buhofer: Phraseologismen und Kollokationen.




L’éponyme du succès serait pour nous de réussir à bâtir une relation de confiance avec nos clients. Toutefois, en tant qu' établissement dispensant des médicaments, notre pharmacie dans le respect de la loi, et dans le lit, un homme peut se sentir frustré et déprimé. Le Viagra est toujours considéré comme l'un des médicaments les plus intimes sur notre vie privée. Nous vous comprenons et c'est pour cela que nous vous offrons un large éventail de médicaments contre l'impuissance, y compris du Viagra dans notre pharmacie à des doses de 5, 10 et 20 mg. Cialis Générique https://pharmacie-hommes.fr/drugs/acheter-cialis-generique-en-ligne Les génériques contre l'impuissance fonctionnent avec l'ingrédient Tadalafil, c'est un fait établi. Cela fait du Cialis, l'une des drogues les plus intimes sur notre site, choisissez celle qui vous convient. Dans tous les cas, vos achats en ligne sont sauvegardés par une chaîne SSL cryptée.

Current research

DIS-AGREE (Grant: The European Campus „Seed Money“)

Das geisteswissenschaftliche Projekt aus der Linguistik steht unter der Leitung der Universität Freiburg und wird gemeinsam mit den Universitäten Basel, Haute-Alsace und Strasbourg umgesetzt. Information und Kontakt

Upcoming Events

Mittwoch, 30. Oktober 2019, 18:15-19:45 Uhr
La Lengua Bubi: resistencia, rehabilitación y empoderamiento (Vortragsreihe "Visibilizar lo invisible: lenguas indígenas del mundo iberorrománico")

Montag, 4. November 2019
Studi linguistici su corpora romanzi scritti e orali: selected papers dagli incontri DILEF/UNIBAS (Workshop)

News

Ab 1. Dezember 2018 stehen Ihnen als assoziierte ProfessorInnen unserer Schule Prof. Dr. Juan Ennis, U. La Plata / Buenos Aires; Prof. Dr. Mar Garachana, U. Barcelona, Prof. Dr. Elisabeth Gülich, U. Bielefeld und Prof. Dr. Michael B. Buchholz, I.P.U. Berlin als BetreuerInnen und/oder GutachterInnen zur Verfügung. Wir begrüßen die neuen KollegInnen in unserer Runde!

Am 15.Oktober 2018 wurde das Corpus Salcedo von Pieter Muysken veröffentlicht. Es wurde in Freiburg und Basel in Zusammenarbeit mit einem internationalen Team editiert und kann nun über das in Freiburg entwickelte Korpusverwaltungstool moca3 (Daniel Alcón) genutzt werden.

Scholarships

PhD Scholarships Hermann Paul Scholarships in Linguistics 2019

The Hermann Paul Scholarships in Linguistics 2019 in Basel went to Ye Ji Lee. Congratulations!

PhD Scholarships Hermann Paul Scholarships in Linguistics 2018

The Hermann Paul Scholarship in Linguistics 2018 in Basel went to Joelle Loew. Congratulations!

PhD Scholarships Hermann Paul Scholarships in Linguistics 2017

The Hermann Paul Scholarships in Linguistics 2017 in Basel went to Robert Reinecke and Valentina Saccone. Congratulations!

Hermann-Paul-Preis für herausragende Dissertationen

Seit Winter 2018 verleihen wir jährlich den Hermann-Paul-Preis für herausragende Dissertationen. 

Newsletter

Forschen
über
Ausbildungsstufen
und
Grenzen
hinweg