Kommunikative Ansätze im Fremdsprachenunterricht: Möglichkeiten und Grenzen (Ringvorlesung Sprache und Kommunikation)

Dozent(en)Karin Madlener (Basel; Germanistik)
AnsprechpartnerHeike Behrens
Emailheike.behrens@unibas.ch
Termin21. Mai 2019, 16-18 Uhr
OrtKollegienhaus, Hörsaal 118, Petersplatz 1, Basel
Webhttp://www.hpsl-linguistics.org/1440

Kommunikative Ansätze im Fremdsprachenunterricht: Möglichkeiten und Grenzen


Einführung / Themenschwerpunkte:

Kommunikations- und aufgabenbasierte Ansätze (Task-Based Language Teaching) im Fremdsprachunterricht sind „in“ und erfüllen die Forderung des Europäischen Referenzrahmens, dass Lernende Fertigkeiten erwerben sollen, die es ihnen zunehmend gut erlauben, komplexe Situationen in der Fremdsprache funktional-kommunikativ zu bewältigen. Kommunikative Ansätze zielen auf sprachliches Können (d.h. kommunikative Kompetenz) im Kontext ab, nicht auf Wissen über Sprache (Grammatik). Sprache soll also nicht explizites Objekt des Lernens sein, sondern als Kommunikationsmittel genutzt und dabei inzidentell und überwiegend implizit erworben werden. Lern- und Lehrmaterialien bzw. -settings sind daher lerngruppenorientiert, aufgabenbasiert und vor allem interaktional ausgerichtet. Der Fokus liegt dabei auf (der interaktionalen Aushandlung von) Bedeutungen (sog. Focus on Meaning) anhand "authentischer", also nicht didaktisch reduzierter Materialien. Im ersten Teil dieses Vortrags wird dargestellt, inwiefern zweitsprachliche Lernprozesse in verschiedenen Komponenten bedeutungsfokussierter Aufgabentypen und Aushandlungsaktivitäten (Input, Output, Feedback) potenziell tatsächlich angeregt werden können. 

Vertiefung:

In einem zweiten Teil werden die Grenzen ausschliesslich bedeutungsfokussierter Ansätze der Fremdsprachenvermittlung diskutiert. Auf Basis aktueller erwerbstheoretischer und didaktischer Annahmen und Befunde wird begründet, inwiefern es im gesteuerten Fremdsprachenerwerbskontext — unter Bedingungen stark reduzierten Inputs und aufgrund erstsprachlich geprägter Verarbeitungsroutinen — für die Entwicklung fortgeschrittener zweitsprachlicher Kompetenzen notwendig sein kann, innerhalb grundlegend aufgaben- und kommunikationsbasierter Ansätze die Aufmerksamkeit der Lernenden punktuell doch auch auf die sprachlichen Ausdrucksformen zu lenken, die kontext- und aufgabenrelevante Bedeutungen ausdrücken (sog. Focus on Form). Eine solche didaktische Fokussierung auf Form-Bedeutung-Zuordnungen im Kontext kann weitgehend implizit bleiben (z.B. in sog. Inputfluten oder durch indirekte Korrekturen), aber auch explizit gestaltet werden, so dass Bewusstmachungsprozesse bei Lernenden angestossen werden. Es werden input-, output- und feedbackbasierte Optionen der Aufmerksamkeitslenkung exemplarisch dargestellt sowie Implikationen für (kommunikative Ansätze der) Sprachvermittlung diskutiert.

Implikationen/Anwendungsgebiete:

Zweit- und Fremdsprachenvermittlung, Sprachförderung

Bezüge zu anderen Vorträgen innerhalb der RVL:

  • Behrens zur Rolle der Kommunikation im Spracherwerb
  • Llinares & Bieri zu einer konkreten kommunikationsbasierten Unterrichtsmethode

News

Die HPSL bietet zum Herbstsemester 2019 ein Stipendium für Doktorand/innen in Basel. Bewerbungsschluss ist der 17.April 2019. Weitere Informationen finden Sie hier.

Wir freuen uns, Sie zu unserem 10-jährigen Jubiläum einladen zu dürfen!

Ab 1. Dezember 2018 stehen Ihnen als assoziierte ProfessorInnen unserer Schule Prof. Dr. Juan Ennis, U. La Plata / Buenos Aires; Prof. Dr. Mar Garachana, U. Barcelona, Prof. Dr. Elisabeth Gülich, U. Bielefeld und Prof. Dr. Michael B. Buchholz, I.P.U. Berlin als BetreuerInnen und/oder GutachterInnen zur Verfügung. Wir begrüßen die neuen KollegInnen in unserer Runde!

Am 15.Oktober 2018 wurde das Corpus Salcedo von Pieter Muysken veröffentlicht. Es wurde in Freiburg und Basel in Zusammenarbeit mit einem internationalen Team editiert und kann nun über das in Freiburg entwickelte Korpusverwaltungstool moca3 (Daniel Alcón) genutzt werden.

Hermann-Paul-Preis für herausragende Dissertationen

Seit Winter 2018 verleihen wir jährlich den Hermann-Paul-Preis für herausragende Dissertationen. 
Weitere Informationen zur Verleihung 2019 finden Sie in Kürze hier.

Gastwissenschaftler

Scholarships

PhD Scholarships Hermann Paul Scholarships in Linguistics 2019

The call for the Hermann Paul Scholarship in Linguistics 2019 in Basel is now open. Find more information here

PhD Scholarships Hermann Paul Scholarships in Linguistics 2018

The Hermann Paul Scholarship in Linguistics 2018 in Basel went to Joelle Loew. Congratulations!

PhD Scholarships Hermann Paul Scholarships in Linguistics 2017

The Hermann Paul Scholarships in Linguistics 2017 in Basel went to Robert Reinecke and Valentina Saccone. Congratulations!

Upcoming Events

23. April 2019, 16-18 Uhr
Schreiben als soziale Praxis – Textroutinen als Indikatoren der Schreibsozialisation (Ringvorlesung Sprache und Kommunikation)

26. April 2019, 14.00-15.30 Uhr
Lo spazio dell`io. Pronomi personali e dimostrativi nei Canti di Leopardi (Gastvortrag)

Newsletter

Forschen
über
Ausbildungsstufen
und
Grenzen
hinweg