Routinisierung und Vorgeformtheit in Alltagsgesprächen: Listen als kommunikative Muster und Ressourcen (Ringvorlesung Sprache und Kommunikation)

Dozent(en)Philipp Dankel (Basel; HPSL; MA Sprache und Kommunikation)
AnsprechpartnerHeike Behrens
Emailheike.behrens@unibas.ch
Termin30. April 2019, 16-18 Uhr
OrtKollegienhaus, Hörsaal 118, Petersplatz 1, Basel
Webhttp://www.hpsl-linguistics.org/1440

Routinisierung und Vorgeformtheit in Alltagsgesprächen: «Listen» als kommunikative Muster und Ressourcen

Einführung / Themenschwerpunkte:

Interaktionsteilnehmer kommunizieren multimodal und orientieren sich dabei sowohl aneinander als auch an ihnen bekannten Interaktionsmustern. Dadurch entstehen mehr oder weniger spezifizierte vorgeformte Strukturen, die ihnen helfen, wiederkehrende kommunikative Aufgaben effizient zu bewältigen. 

Im Rahmen dieses Vortrags soll anhand eines konkreten Falls – den sogenannten Listenkonstruktionen - der Frage nachgegangen werden, wie die Kommunikationspartner verschiedene Modalitäten systematisch in bekannten Routinen einsetzen, um eine erfolgreiche gemeinsamen Kommunikationshandlung zu gewährleisten. 

Vertiefung:

In einem ersten Schritt werden Listenkonstruktionen in dergesprochenen SprachealsRessourcen der Diskursgestaltungvorgestellt. Listenkonstruktionen wie z.B. Der Urlaub war grossartig. Der Strand, das Meer, die Palmen - ich konnte es richtig geniessenfolgen auf verschiedenen Ebenen (Prosodie, Rhythmus, Syntax, Gestik) einem stabilen Schema, an dem sich die Interaktionsteilnehmer orientieren. In einem zweiten Schritt wird gezeigt, wie diese Routinisierungen auf verschiedenen Ebenen systematisch eingesetzt werden, um einerseits eine effiziente Kommunikation zu gewährleisten und andererseits gezielt die Interaktion zu steuern und die gemeinsame kommunikative Handlung zu konstituieren und zielführend zu bewältigen. In einem dritten Schritt soll herausgearbeitet werden, dass dies nicht exklusiv für Listen gilt,sondern auch fürandere, vergleichbare sedimentierte Muster in der Interaktion.

Implikationen/Anwendungsgebiete/Bezüge zu anderen Vorträgen innerhalb der RVL:

  • Pfänder und Mondada (zu Sprache und Körper)
  • Gülich und Pick (strategische kommunikative Ressourcen und deren Funktion in verschiedenen Gesprächsformen und Kontexten)

News

Die HPSL bietet zum Herbstsemester 2019 ein Stipendium für Doktorand/innen in Basel. Bewerbungsschluss ist der 17.April 2019. Weitere Informationen finden Sie hier.

Wir freuen uns, Sie zu unserem 10-jährigen Jubiläum einladen zu dürfen!

Ab 1. Dezember 2018 stehen Ihnen als assoziierte ProfessorInnen unserer Schule Prof. Dr. Juan Ennis, U. La Plata / Buenos Aires; Prof. Dr. Mar Garachana, U. Barcelona, Prof. Dr. Elisabeth Gülich, U. Bielefeld und Prof. Dr. Michael B. Buchholz, I.P.U. Berlin als BetreuerInnen und/oder GutachterInnen zur Verfügung. Wir begrüßen die neuen KollegInnen in unserer Runde!

Am 15.Oktober 2018 wurde das Corpus Salcedo von Pieter Muysken veröffentlicht. Es wurde in Freiburg und Basel in Zusammenarbeit mit einem internationalen Team editiert und kann nun über das in Freiburg entwickelte Korpusverwaltungstool moca3 (Daniel Alcón) genutzt werden.

Hermann-Paul-Preis für herausragende Dissertationen

Seit Winter 2018 verleihen wir jährlich den Hermann-Paul-Preis für herausragende Dissertationen. 
Weitere Informationen zur Verleihung 2019 finden Sie in Kürze hier.

Gastwissenschaftler

Scholarships

PhD Scholarships Hermann Paul Scholarships in Linguistics 2019

The call for the Hermann Paul Scholarship in Linguistics 2019 in Basel is now open. Find more information here

PhD Scholarships Hermann Paul Scholarships in Linguistics 2018

The Hermann Paul Scholarship in Linguistics 2018 in Basel went to Joelle Loew. Congratulations!

PhD Scholarships Hermann Paul Scholarships in Linguistics 2017

The Hermann Paul Scholarships in Linguistics 2017 in Basel went to Robert Reinecke and Valentina Saccone. Congratulations!

Upcoming Events

25.-26. Februar 2019
Transferring embodied knowledge. Multimodal approaches to interactive practices for knowledge constitution

26. Februar 2019, 16-18 Uhr
Das Gespräch als Gegenstand linguistischer Forschung. Interdisziplinäre Aspekte am Beispiel von Arzt-Patient-Gesprächen (Ringvorlesung Sprache und Kommunikation)

Newsletter

Forschen
über
Ausbildungsstufen
und
Grenzen
hinweg