Die Bedeutung lexikalisch teilspezifischer Schemata im monolingualen Erstspracherwerb des Deutschen: Eine Traceback-Studie (Gastvortrag)

Dozent(en)Nikolas Koch (Ludwig-Maximilians-Universität München)
AnsprechpartnerKarin Madlener
Emailkarin.madlener@unibas.ch
Anmeldung per Email ist erforderlich.
Termin2. November 2017, 14-16 Uhr
OrtR 35, Kollegienhaus, Petersplatz 1, 4051 Basel
Webhttp://www.daf.uni-muenchen.de/personen/lehrbeauftragte/koch/index.html

 

Im Vortrag werden die Ergebnisse einer empirischen Untersuchung zum monolingualen Erstspracherwerb des Deutschen präsentiert. Hierbei handelt es sich um eine Traceback-Studie auf Grundlage so genannter high density Korpora vierer Kinder Im Alter von 2;0 bis 2;6 Jahren. Ziel der Studie war es, mithilfe der angewendeten Methode die Bedeutung sowie den Aufbau lexikalisch teilspezifischer Schemata in der Phase der frühen Mehrwortäußerungen zu untersuchen. Die Grundannahme bestand darin, dass die verwendeten sprachlichen Strukturen der Kinder eng mit dem verbunden sind, was sie zuvor selbst geäußert hatten oder im Input rezipierten. Der Ausgangspunkt sprachlicher Äußerungen wird somit stärker lexikalisch basiert gesehen als in vermeintlich vollständig abstrakten Strukturen. Allerdings wird damit die Annahme abstrakten Sprachwissens nicht gänzlich abgelehnt, sondern als das Resultat eines Erwerbsprozesses gesehen. Lexikalisch konkrete sowie abstrakte sprachliche Strukturen bilden dabei keine Gegenpole im Sprachsystem von Kindern (und Erwachsenen), sondern stehen in unmittelbarer Beziehung zueinander. Diese Vorstellung deckt sich mit einer gebrauchsbasierten Sicht auf Sprache, die davon ausgeht, dass Sprache auf der Grundlage allgemeiner kognitiver Fähigkeiten sowie der Auseinandersetzung mit der belebten sozialen Umwelt erworben wird.
 
Anmeldung
Bitte bis zum 15.10.2017 per Mail an karin.madlener@unibas.ch.
 
Weiteres
Im Anschluss an den Vortrag gemeinsames Abendessen bei Pinar, Herbergsgasse 1, ca. 19 Uhr.
Anmeldung bitte bis 26.10.2017 an karin.madlener@unibas.ch.
 
Am 02.11.2017, 14-15:30 Uhr, und 03.11.2017, 10-11:30 Uhr, ggf. Möglichkeiten für Einzelgespräche.
Wünsche (mit 2-3 Sätzen zum Kontext/Anliegen) bitte bis 15.10.2017 an karin.madlener@unibas.ch.

News

Die neue Forschungsgruppe CLiMR (Cognition, language & interaction with machines Research Group) in Basel stellt sich vor. Interessiert mitzumachen? Get in touch here!

Hermann-Paul-Preis für herausragende Dissertationen

Wir freuen uns ab diesem Winter den Hermann-Paul-Preis für herausragende Dissertationen jährlich verleihen zu können. 
Weitere Informationen finden Sie hier.

Gastwissenschaftler

Scholarships

PhD Scholarships Hermann Paul Scholarships in Linguistics 2018

Currently, the selection process of the scholarship is running.

PhD Scholarships Hermann Paul Scholarships in Linguistics 2017

The Hermann Paul Scholarships in Linguistics 2017 in Basel went to Robert Reinecke and Valentina Saccone. Congratulations!

PhD Scholarship Promotionskolleg Empirische Linguistik (PEL) 2014

The PEL scholarship 2014 went to Hanna Thiele. Congratulations!

Upcoming Events

8. August 2018, 9:00 Uhr
Kursprogramm: Überfachliche Kompetenzen HS 18

10.-11. September 2018
"Problemi di scrittura. Scuola, università, rete" (Workshop)

Newsletter

Forschen
über
Ausbildungsstufen
und
Grenzen
hinweg